Induktive Energieübertragung - Anwendungen im Maschinenbau

Die Einsatzmöglichkeiten sind so vielfältig wie der Maschinenbau selbst. Ob in Portalen, Rundtischen, zirkulierenden Meßvorrichtungen oder Spezial-Shuttles - es gibt kaum einen Einsatzfall, der nicht vorstellbar ist. Und was vorstellbar ist, ist auch darstellbar. Nebenstehend ein Glastransport-Shuttle mit drei Achsen, dessen elektrische Baugruppen zur Energieversorgung vollständig von LJU bereitgestellt werden.

Ein für diesen Anwendungsfall maßgeschneidertes Versorgungsmodul liefert den Loopstrom für die im Boden mittig geführte Energieleitung. Zwei Flach-Pickups nehmen die Energie auf und stellen eine Versorgungsspannung von 560V DC bereit, die direkt in den Zwischenkreis des Umrichters einer LJU-Steuerung eingespeist wird. Da technologisch bedingt immer nur eine Achse verfahren wird, reicht ein Umrichter für alle drei Achsen aus. Er ist leistungsmäßig auf den größten Motor (Hub) ausgelegt, bedient jedoch mit unterschiedlichen Parametersätzen auch die beiden kleineren Antriebe für Fahren und Fördern.

Die Achsenpositionierung erfolgt mit Barcode-Scanner und Positions- bzw. Seillängengebern, was eine akkurate Positionierung in alle drei  Richtungen sicherstellt. Die Kommunikationsanbindung zur Anlagensteuerung erfolgt über den LJU-Induktivbus-Datenkonzentrator, dessen Vorteil die vollständige Unabhängigkeit von Funk- und WLAN-Frequenzen ist.

Mit der gezeigten Lösung sind in Fahrtrichtung mehrfach überlappende Einsatzbereiche sowie Kreuzungsbetrieb von Shuttles auf einfache Weise darstellbar.